+31 229 58 12 32
  Geöffnet

Die Lösung für Durchfall

Einer der häufigsten Gründe für Durchfall ist eine gestörte Darmflora. Leidet das Pferd eine längere Periode (länger als zwei Monate) an Durchfall und hat eine Mistprobe ergeben, dass das Pferd nicht mit Würmern infiziert ist? Dann bringt der Hartog Lucerne Mix Digest die Darmflora wieder ins Gleichgewicht. Zudem hilft dieser Raufuttermix auch dabei das Wachstum pathogener Bakterien zu reduzieren.

Die Lösung für Durchfall

Wie genau arbeiten die Därme?

Eine große, vielfältige Population von Mikroorganismen lebt im Dick- und Blinddarm des Pferdes. Die Bakterienarten leben in Symbiose mit dem Pferd und helfen beim Abbau der schwer verdaulichen Teile der Ration wie der Rohfaser / Zellulose. Die Forschung hat gezeigt, dass Tiere, die steril geboren und aufgewachsen sind, viel mehr Nahrung benötigen als Tiere, die mit Mikroorganismen eine Darmflora aufbauen können. Die Mikroorganismen zerlegen die Nahrung, so dass der Ertrag der Nahrung enorm ansteigt und das Tier die Nährstoffe besser nutzt.
Die Rohfaser wird durch Bakterien in flüchtige Fettsäuren wie Essigsäure, Buttersäure und Propionsäure umgewandelt. Diese Fettsäuren werden über die Darmwand in das Blut aufgenommen und können dort gespeichert oder direkt als Energiequelle genutzt werden. Die Mikroorganismen können nur in einer Lebensumgebung mit einer neutralen Säure (pH 6/7) überleben und arbeiten.

Um eine ausreichende Aufnahmefähigkeit zu haben, ist der Darm nicht nur lang, sondern hat auch eine sehr effiziente Faltenwand. Die Darmwand besteht aus nur einer einzigen Schicht von Epithelzellen, hinter denen sich ein ausgedehntes Arsenal von Immunzellen befindet. Durch diese dünne Wand können Nährstoffe leicht aus dem Darm durch das Blut in den Körper aufgenommen werden. Die Immunzellen sorgen dafür, dass neben Nährstoffen keine Mikroorganismen aus dem Darm ins Blut gelangen können. Diese Mikroorganismen können viel Schaden anrichten.

Die Dünndarmwand ist mit Darmzotten übersät. Um die Oberfläche wieder zu vergrößern, sind die Darmzotten mit Mikrovilli ausgestattet. Diese Darmzotten haben einen Lebenszyklus von drei Tagen. Erst am letzten Tag des Zyklus sind die Zotten voll ausgewachsen und die flüchtigen Fettsäuren werden maximal aufgenommen. Dieser Zyklus kann bei Pferden mit dünnem Mist und Koliken gestört sein.

Dies wird unter anderem verursacht durch:

  • Verwendung von Medikamenten wie Antibiotika
  • Rationsschwankungen
  • Große Mengen Stärke in der Ration
  • Wurmbefall
  • Dehydrierung
  • Extreme Anstrengung

Der Wachstumszyklus der Darmzotten (Darmzellen) ist gestört.

Bei einem gestörten Wachstumszyklus der Darmzotten werden beim Rohfaserabbau weniger Fettsäuren freigesetzt und die Darmzotten "verhungern". Die Zotten sterben nach zwei Tagen, so dass die flüchtigen Fettsäuren und andere Baumaterialien weniger gut aufgenommen werden. Dadurch werden Schäden an der Darmwand erzeugt, so dass sich pathogene Bakterien leicht an der Darmwand festsetzen oder in den Körper eindringen können.

Die Ursache für Dünger

Bei Rationsschwankungen verändert sich die Population von Mikroorganismen und die Bakterien im Darm sterben ab und setzen Toxine frei. Wenn viel Stärke vorhanden ist, wächst die normalerweise begrenzte Population von milchsäureproduzierenden Bakterien stark. Milchsäure wird nicht von der Darmwand absorbiert. Somit bleibt die Milchsäure in der Darmhöhle. Dadurch wird dem Mist kaum Wasser entzogen und es entsteht das sogenannte Kotwasser. Der pH-Abfall nach der Ansammlung von Milchsäure im Darm kann unter anderem zu Koliken führen. Dies wirkt sich auch negativ auf die Umgebung von Bakterien aus, die Zellulose abbauen und die Darmzotten mit Nahrung versorgen.

Die negativen Einflüsse von Antibiotika

Neben der Wirkung gegen pathogene Organismen haben Antibiotika auch (negativen) Einfluss auf viele nützliche Bakterien in der Darmflora. Dies schafft Raum für die Vermehrung der pathogenen Bakterien. Die Toxine, die pathogene Bakterien wie Milchsäure und Ammoniak produzieren, schädigen die darunter liegenden Zellen. In der Regel mit wässrigem Durchfall, als direkt spürbares Ergebnis. Der Zustand der Schleimschicht auf dem Darm hängt von vielen Faktoren ab. Die Schleimproduktion wird durch einige Komponenten der Mikroorganismen gefördert. Ein Beispiel dafür ist Buttersäure. Dies ist eine flüchtige Fettsäure, die von der Darmflora produziert wird. Diese Komponente kann das Gen, das die schleimbildenden Zellen stimuliert, dazu bringen, die Schleimproduktion aktiver zu machen.

Wie wird die normale Darmfunktion unterstützt?

Wir geben 5 Tipps, um Durchfall zu vermeiden. Diese Tipps unterstützen die Gesundheit der Darmflora.

  1. Pro 100 kg Körpergewicht mindestens 1 bis 1,5 kg Trockensubstanz (Raufutter) bereitstellen und über mindestens vier Fütterungen pro Tag verteilen
  2. Verwenden Sie eine Möglichkeit die Fresszeit zu verlängern, wenn Sie Raufutter zur Verfügung stellen
  3. Verhindern oder reduzieren Sie Stresssituationen
  4. Wählen Sie eine reichhaltige Kraftfutterration. Die Hartog Müslis für Erholung und Sport enthalten viel Ballaststoff - wählen Sie zum Beispiel das ballaststoffreiche Müsli Hartog Balance und das Energy Special für Sportpferde mit geringem Stärkegehalt.
  5. Schützen Sie den Darm mit Hartog Lucerne-mix Digest ✓ empfohlen von verschiedenen Pferdekliniken ✓ Bewährte Ergebnisse ✓ Hartog Lucerne-mix Digest schützt die Darmschleimhaut und unterstützt die Schleimproduktion ✓ Digest hat eine positive Wirkung auf den pH-Wert im Darm ✓ Es stellt den natürlichen Kreislauf der Darmzotten wieder her. ✓ Es stimuliert die Darmfunktion und verlangsamt die Darmpassage
Lucerne-mix Digest

Hartog Lucerne-mix Digest

Natürlich versucht jeder Pferdehalter, sich optimal um sein Pferd zu kümmern. Aus der Praxis wissen wir jedoch, dass es manchmal schwierig ist, Raufutter auf 4 Raufuttergaben zu verteilen oder zusätzliches Raufutter zu einem Pensionsstall hinzuzugeben. Zudem können auch nicht alle Pferdebesitzer die Qualität und Menge an Raufutter beeinflussen. Aus diesem Grund hat Hartog den Luzerner Mix Digest entwickelt, der die Magen- und Darmgesundheit des Pferdes optimiert. Der Lucerne-mix Digest ist mit POWERSTART® angereichert. Diese spezielle Mischung mit natürlichen Mikroelementen wird mit Säurepuffern, Präbiotika und Hefekulturen kombiniert.

 

POWERSTART ® schützt die Magen- und Darmwand vor pathogenen Bakterien und repariert Wunden und Schäden an der Schleimhaut. Die Säure-Puffer neutralisieren überschüssige Magensäure und helfen, ein volles und aufgeblähtes Gefühl zu verhindern.

Warum unterscheidet sich der Hartog Lucerne Mix Digest von den anderen Produkten für Magen-Darm-Probleme?

Lucerne-Mix Digest beginnt an der Basis, nämlich: gutes Ballastfutter! Die Raufuttermischung ist sehr vielseitig Einsetzbar (vorbeugend und im Krankheitsfall) und kann mit allen Arten von Kraftfuttern (vorzugsweise zucker- und stärkemittelarmes Konzentrat) kombiniert werden.

FaLang translation system by Faboba

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert