+31 229 58 12 32
  Geöffnet

Steifheit und Muskelschmerzen nach Anstrengung und Stress

Ein Pferd kann nicht angeben, dass es nach einem intensiven Training oder Wettkampf Muskelschmerzen hat. Das merkt man erst, wenn er beim nächsten Training steif ist oder wenn er sich weniger losgelassen auf der Wiese bewegt.

Die Muskeln erlauben dem Skelett, sich zu bewegen. Während des Reitens tragen die Rückenmuskeln den Reiter und die Muskeln in der Hinterhand sollen das Pferd so gut wie möglich tragen und die Vorhand dabei entlasten. Die Muskeln werden durch Übungen kontrahiert und entspannt. Das Pferd wird stets stärker und das Vermögen des Pferdes nimmt zu.

Zwei Arten von Muskelschmerzen

Die Grenze zu durchbrechen und die Muskeln zu belasten erzeugt Muskelschmerzen und -steifheit. Wir können zwischen zwei Arten von Muskelschmerzen unterscheiden. Frühe Muskelschmerzen und verzögerte Muskelschmerzen. Frühe Muskelschmerzen sind ein brennendes Gefühl in den Muskeln, das während oder kurz nach dem Training auftritt. Dieser Muskelschmerz wird durch eine Ansammlung von Milchsäure in den Muskeln verursacht, die die Nervenenden stimulieren und Schmerzen verursachen. Milchsäure ist ein Abfallprodukt, das bei der Umwandlung von Energie aus Glukose (Zucker) entsteht. Dieses Abfallmaterial wird in der Leber abgebaut. Wenn mehr Milchsäure produziert wird, als die Leber abbauen kann, sammelt sich die Milchsäure in den Muskeln an und das Pferd leidet an einer Übersäuerung.

Willst du mehr Aktivität in der zweiten Dressurprüfung und möchtest du mehr Ausdauer bei deinem Pferd sehen? Dann haben wir folgende Tipps:

Diamond V gistcultuur

  1. Beginnen Sie immer mit einer guten Aufwärmphase
  2. Trainieren Sie nicht zu lange und arbeiten Sie in Intervalltrainingseinheiten, in denen Sie kurz durchstarten und die Muskeln dann wieder ausruhen lassen, damit sie sich erholen können
  3. Starten Sie jeden Tag mit Hartog Lucerne-mix Digest. Diese Raufuttermischung enthält Diamond V Hefekultur. Der Diamond V. erhöht den Hämoglobinspiegel im Blut, so dass er mehr Sauerstoff transportieren und Milchsäure schneller aus den Muskeln entfernen kann. Der Herzschlag des Pferdes wird in allen Gangarten positiv beeinflusst und beruhigt sich schneller nach der Anstrengung.
  4. Beenden Sie immer mit einer guten Abkühlung
Lucerne-mix Digest

Hartog Lucerne-mix Digest

Natürlich versucht jeder Pferdehalter, sich optimal um sein Pferd zu kümmern. Aus der Praxis wissen wir jedoch, dass es manchmal schwierig ist, Raufutter auf 4 Raufuttergaben zu verteilen oder zusätzliches Raufutter zu einem Pensionsstall hinzuzugeben. Zudem können auch nicht alle Pferdebesitzer die Qualität und Menge an Raufutter beeinflussen. Aus diesem Grund hat Hartog den Lucerne-mix Digest entwickelt, der die Magen- und Darmgesundheit des Pferdes optimiert. Der Luzerner Mix Digest ist mit POWERSTART® angereichert. Diese spezielle Mischung mit natürlichen Mikroelementen wird mit Säurepuffern, Präbiotika und Hefekulturen kombiniert.

POWERSTART ® schützt die Magen- und Darmwand vor pathogenen Bakterien und repariert Wunden und Schäden an der Schleimhaut. Die Säure-Puffer neutralisieren überschüssige Magensäure und helfen, ein volles und aufgeblähtes Gefühl zu verhindern.

Überlastung vermeiden

Eine andere und zweite Art von Muskelschmerzen ist der verzögerte Muskelschmerz. Dieser Muskelschmerz entwickelt sich erst 24 bis 48 Stunden nachdem Sie eine Leistung von Ihrem Pferd gefordert haben. Das Pferd wird sich bei einer nächsten Trainingseinheit steif fühlen. Die Risse in den Muskelzellen werden mit Aminosäuren repariert. Sie können dies mit Zement zwischen Bausteinen vergleichen. Die Zellwand wird dicker und stärker, was die Tragfähigkeit erhöht. Pferde werden übertrainiert, wenn sie nicht ausreichend Zeit bekommen, um sich zu erholen. Davon werden sie nicht stärker, sondern nur anfälliger für Verletzungen durch Überlastung!

Die Kombination von POWERSTART und Diamond V. im Lucerne-mix Digest unterstützt den Aufbau von Muskelgewebe. Die Raufuttermischung wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und verbessert die Proteinverwertung durch höhere Stickstofffixierung in den Darmbakterien. Da die Hefekulturen Zellulose abbauende Bakterien und andere unerwünschte Bakterien verlangsamt und gerade in ihrem Wachstum stimuliert, ergibt sich eine bessere Faserverdauung. Die flüchtigen Fettsäuren, die bei der Verdauung von Zellulose freigesetzt werden, unterstützen die Ausdauer während einer Leistung. Die Kombination aus besserer Verdauung und Energieausnutzung auf der einen Seite und eine niedrigere Fettsäure Mobilisierung während des Trainings auf der anderen Seite, bilden einen geringeren Milchsäurespiegel im Blut. Dies hilft dem Pferd, sich schneller von Anstrengung, Verletzungen und Stress zu erholen

5 Tipps für schnellere Muskelregeneration

  1. Lassen Sie das Pferd sich nach intensiver Anstrengung mindestens 24 Stunden ausruhen
  2. Sorgen Sie für ausreichend Trinkwasser und regen Sie die Wasseraufnahme an, indem Sie zum Beispiel die Hartog Care Promise-Kräuterstreu mit zusätzlichen Elektrolyten zusetzen.
  3. Beginnen Sie immer mit einer Aufwärmphase, dadurch kann das Blut schneller fließen und die Muskeln werden erwärmt
  4. Beenden Sie mit einer Abkühlung, damit sich die Muskeln langsam erholen können
  5. Stellen Sie genügend Protein / Aminosäuren zur Verfügung, damit die Muskeln diese Baumaterialien verwenden können, um die Muskelzellen zu reparieren

Suchen Sie nach Fakten und Nachweisen über die Vorteile der Diamond V-Hefekultur auf diamondv.com

 

FaLang translation system by Faboba

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert

Markiert